D

    • Katzen Durchfall

Durchfall bei Katzen oder Diarrhoe treibt die Stoffe aus dem Darm, die eine Reizung verursachen. Man sollte diesen Prozess nicht behindern, indem man der Katze neue Nahrung anbietet. Eine Katze mit Durchfall sollte bis zu 24 Stunden nichts fressen und nur Wasser zu sich nehmen (also keine Milch).

 

    • Dehydration

Die Haut der Katze verliert an Elastizität. Wenn man die Haut zusammenschiebt, dauert es einen Moment, ehe sie in die natürliche Lage zurückkehrt. Das Körpergewebe hat an Wasser verloren, vielleicht durch Erbrechen oder Diarrhoe.

 

    • Dermatitis

Kleine Hautirritationen, eventuell hervorgerufen durch Flohbisse, werden durch Lecken und Kratzen der Katze verschlimmert. Dermatitis kann durch falsche Ernährung (zuviel Fisch), Allergien oder Hormonschwankungen hervorgerufen werden.

 

    • Diabetes mellitus

Die Katze hat vermehrten Hunger oder Durst bei gleichzeitigem Gewichtsverlust sowie vermehrter Urinausscheidung. Ursache ist eine Nichtverwertbarkeit des Blutzuckers im Körper durch Diabetes mellitus.

 

    • Durst

Gesteigerter Durst kann ein Zeichen für einer Erkrankung sein. Erkrankungen der Nieren verursachen erhöhten Durst, ebenso Diabetes und Schockzustände. Panleukopenie scheint Durst mit sich zu bringen, die Katze kann jedoch nicht trinken.

 

    • Dysautonomie-Syndrom

Diese noch nicht gut erforschte Krankheit äußert sich durch Pupillenerweiterung, Vermeidung von Helligkeit, Verstopfung, Appetitmangel und Erbrechen. Die Krankheit greift das autonome Nervensystem an, welches Organtätigkeit und die Tätigkeit der Drüsen steuert.

 

ABC der Katzen Krankheiten