Fakten

Trinkverhalten von Katzen

Die Toilette. Das Waschbecken im Badezimmer. Das Glas auf dem Nachttisch. Das Kondenswasser am Fenster oder an den Duschwänden. Dies sind nur einige wenige Beispiele, die zeigen, dass Katzen zu ungewöhnlichem Tinkverhalten neigen. 

Sind diese Katzen verrückt oder versuchen sie uns etwas zu sagen? Hier sind fünf Dinge, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Katze ein Trinkproblem hat.

Ihre Katze mag ihre Schale nicht? 

Menschen haben Vorlieben, wenn es ums Trinken geht. Möchten Sie Ihre Limo aus einer Flasche oder Dose? Wünschen Sie einen Plastikbecher oder ein Glas für das Wasser? Und Sie haben sicherlich bemerkt, dass es komisch ist, wenn Sie Wein aus einem Weinglas trinken. Katzen sind nicht anders.

“Es gibt viele persönliche Vorlieben” sagt Sundahl. “Sie können eventuell feststellen, dass die Katze lieber aus einer Glas- statt aus einer Plastikschüssel trinkt. “Nun, ich bevorzuge auch Glas statt Plastik.”

Wenn Sie also bemerken, dass Ihre Katze aus Ihrem Glas trinkt oder das Waschbecken im Badezimmer leckt, geben Sie ihr Wasser in eine Glas- oder Porzellanschüssel statt aus Plastik oder versuchen Sie es mit einem Katzenbrunnen. Katzen bevorzugen evolutionär betrachtet eher fließende Wasserquellen statt stehende Gewässer. Dies ist auf Verunreinigungen zurück zu führen. Stehende Gewässer sind eher mit Mikroorganismen angereichert als fließende. Versuchen Sie auch, die Wasserschale weiter entfernt vom Fressnapf zu stellen – vielleicht sogar in einen anderen Raum. Und stellen Sie vor allem klar, dass sich Nahrung und Wasser in einem guten Abstand zum Katzenklo befinden. 

 

Auch wichtig: Stellen Sie sicher, dass Sie die Schüsseln regelmäßig reinigen. 

Ihre Katze könnte dehydriert sein

Damals wurden die Katzen mit Wasser durch die Aufnahme von Fleisch versorgt. Heute aber essen viele Hauskatzen hauptsächlich Trockenfutter. Katzen, die Trockenfutter essen, müssen mehr trinken, weil sie nicht das Wasser bekommen, dass sie üblicherweise durch ihre Nahrung aufnehmen. Daher ist es das einfachste, Katzen über Nassfutter das fehlende Wasser zuzuführen.

Viele Katzen haben jedoch starke Präferenzen für Trockenfutter entwickelt. Eine weitere Option ist das Hinzufügen von Wasser/Flüssigkeit zum Trockenfutter. Wenn die Katze dies toleriert, dann geben Sie 50 Prozent der Nahrung durch Nassfutter und 50 Prozent in trockener Form. Sehen Sie hier den Rat eines Tierarztes dazu. Konsultieren Sie immer einen Tierarzt, bevor Sie die Ernährung einer Katze grundlegend ändern, insbesondere wenn die Katze medizinische Probleme hat.

Ist Ihre Katze krank?

Nierenerkrankungen, Diabetes und Hyperthyreose sind die drei häufigsten Gründe, warum Katzen anfangen, mehr Wasser zu trinken und mehr zu urinieren. Das Risiko für Nierenerkrankungen steigt insbesondere, wenn eine Katze über sieben Jahre alt ist. Ihre Katze trinkt spürbar mehr? Ihre Katze geht auffallend häufig zum Wasserlassen? Dies ist der Moment an dem Sie zu einem Tierarzt gehen sollten, um einen Blut- und Urintest durchführen zu lassen. 

Symptome einer chronischen Nierenerkrankung: Abmagerung; stumpfes, struppiges Fell, Abgeschlagenheit

Achten Sie auf Verhaltensänderungen Ihrer Katzen.

Sorgen Sie vor! Fördern Sie das Trinkverhalten Ihrer Katze. Hören Sie auf Ihr Tier. Will es Ihnen durch ungewöhnliches Verhalten vielleicht etwas mitteilen?

Lesen Sie hier mehr zu Nierenerkrankungen und der Symptomatik.